10 Tipps wie Sie ein LMS erfolgreich in Ihrem Unternehmen einführen

Ein neues System in einem Unternehmen einzuführen ist nicht immer leicht. Besonders bei Learning Management Systemen ist die Angst vor mangelnder Akzeptanz oft gross.
Deshalb finden Sie hier 10 Tipps wie Ihnen der Start auf jeden Fall gelingt!

1.    Welche Ziele wollen Sie mit dem LMS erreichen?

Wie bei jedem Projekt ist das formulieren klarer Ziele der erste und einer der wichtigsten Schritte.

Überlegen Sie sich was Ihr Unternehmen mit der Einführung eines LMS erreichen will. Wollen Sie Schulungskosten senken oder Ihren Mitarbeiter*innen mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung bieten? Wollen Sie langfristig durch häufigere und schnellere Schulungen Ihren Profit steigern? Hier geht es vorwiegend darum sich auf dem Weg zum richtigen LMS nicht zu verrennen und das große Ziel im Auge zu behalten.

Idealerweise legen Sie für jedes Ziel KPIs fest um den Fortschritt der Implementierung dokumentieren zu können.

Unser Team kann Sie auch gerne beraten welche Vorteile und Auswirkungen ein LSM nicht nur kurzfristig sondern auch über einen längeren Zeitraum haben kann. Kontaktieren Sie uns einfach!

2.    Welche Anforderung soll das LMS erfüllen?

Genauso wichtig wie ein klares Ziel sind klare Anforderungen.

Definieren Sie genau welche Funktionen und Features Ihr LMS erfüllen muss.

Wie viele Nutzer haben Sie? Wollen Sie einen Blended-Learning Ansatz verfolgen oder Lerninhalte ausschliesslich online anbieten? Welche Rollen brauchen Sie in Ihrem LMS?

Erstellen Sie eine Checkliste und prüfen Sie welches LMS Ihre Anforderungen erfüllt.

Hier finden Sie eine Liste der Funktionen, die OpenOlat bietet. Wenn Sie Fragen dazu haben melden Sie sich gerne bei uns. 

3.   Erstellen Sie einen zeitlichen Plan für die Einführung

Auch wenn Sie aufgrund externer Faktoren keine Deadline für die Implementierung haben, legen Sie sich trotzdem ein exaktes Datum für die Einführung Ihres LMS fest.
Planen Sie ausgehend von diesem Datum alle Schritte die vor dem Produktivstart erledigt werden müssen.

Halten Sie im Plan fest welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen und verteilen sie alle Aufgaben. So stellen Sie nicht nur sicher, dass Sie nichts vergessen, sondern auch dass jede*r Beteiligte weiß wann was zu tun ist und wer verantwortlich ist.

Planen Sie auch einen Zeitpuffer für Schwierigkeiten und eine Testphase nach der Einführung ein, um für Probleme die erst nach dem Start ans Licht kommen, gewappnet zu sein.

4.    E-Learning-Bereitschaft im Unternehmen ermitteln und Hindernisse identifizieren

Bevor Sie Ihr LMS einführen sollten Sie die Bereitschaft Ihres Unternehmens überprüfen, E-Learning anzunehmen.

Dazu gehören folgende Faktoren:

1. Einstellung der Mitarbeiter*innen

Wie stehen Ihre Mitarbeiter*innen zum Thema E-Learning?

2. zwischenmenschlichen Aspekte

Wie geht Ihre Belegschaft miteinander um? Ist das Lernen interaktiv?

3. Personal

Stehen genug Mitarbeiter*innen für die Implementierung zur Verfügung?

4. Technologische Faktoren

Haben Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter*innen das technische Know-How?

5. Finanzielle Mittel

Welches Budget steht Ihnen für die Implementierung von E-Learning zur Verfügung?

6. Lerninhalt

Haben Sie genügend Lerninhalte zur Verfügung für die Umstellung auf E-Learning?

 

Ist einer dieser Faktoren unzureichend erfüllt heisst das keinesfalls, dass die Implementierung von E-Learning gestoppt werden sollte. Es bedeutet lediglich, dass Sie Hindernisse erfolgreich identifiziert haben und somit rechtzeitig überwinden können.

5.    Stellen Sie ein Team zusammen

Eine unternehmensweite LMS-Einführung ist eine große Aufgabe für eine Einzelperson. Stellen Sie daher ein Team zusammen, das Ihnen zuarbeitet. Wählen Sie Personen aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens, damit Sie ein breites Spektrum an Sichtweisen haben. Damit erhöhen Sie die Chancen, dass alle im Unternehmen die Einführung unterstützen. Teilen Sie jedem Teammitglied eine klare Rolle zu, um alle Aufgaben abzudecken.

6.    Lernen Sie Ihr LMS kennen

Zum Anfang der Einführung eines LMS kommen immer viele Fragen auf.

Um diese auch beantworten zu können sollte mindestens eine Person in Ihrem Team sich umfassend mit dem neuen LMS beschäftigen und als erste Anlaufstelle für Ihre Mitarbeiter*innen dienen.

Nutzen sie dafür Schulungsangebote und machen Sie sich mit den Funktionen des LMS vertraut.

OpenOlat bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten den Funktionsumfang besser kennenzulernen. Hier finden Sie alle Angebote zur Vertiefung und Weiterbildung.

7.    Bereiten Sie Ihren Content vor

Der erste Eindruck ist der wichtigste.

Zum Produktivstart Ihres LMS sollte es den Mitarbeiter*innen auch sofort möglich sein das Angebot zu nutzen.

Stellen Sie sicher dass Ihr Content bereits vor dem Einführungsdatum vorbereitet und hochgeladen ist. Sind Ihre Mitarbeiter*innen sofort begeistert steigen die Chancen, dass das LMS akzeptiert und genutzt wird.

Unser Team unterstütz Sie auch gerne bei der Erstellung Ihres Contents. Hier finden Sie alle Infos zur Content Produktion.

8.    Motivieren und Kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeitern

Aller Anfang ist schwer. Damit Ihr neues LMS effizient genutzt wird müssen Sie Ihre Mitarbeiter*innen darauf aufmerksam machen und sie motivieren. Stellen Sie Ihnen Unterlagen zur Nutzung zur Verfügung und eine Anlaufstelle für Fragen.

Ihre Mitarbeiter*innen müssen die Vorteile und Ziele der Implementierung und ihre Rolle in diesem Prozess verstehen.

Geben Sie ihnen auch die Möglichkeit Feedback zu geben und Kritik zu äußern und berücksichtigen Sie diese. Ein LMS kann stetig verbessert werden.

9.    Schulen Sie Ihre Mitarbeiter*innen weiter

Auch nach der Einführung sollten Sie Ihr E-Learning Team und Ihre Mitarbeiter*innen weiterhin schulen. Nur so kann das LMS so effizient wie möglich genutzt werden.

Neue Funktionen oder Verbesserungen werden stetig veröffentlicht und man kann immer etwas dazu lernen.

OpenOlat bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten sich Weiterzubilden. Hier finden Sie alle Angebote zur Vertiefung und Weiterbildung.

10.    Messen Sie in regelmäßigen Abständen den Erfolg des E-Learning-Programms

Um wirklich zu wissen ob die Einführung erfolgreich war, muss festgestellt werden in wie fern die am Anfang des Projekts festgelegten Ziele erfüllt wurden.

Untersuchen Sie regelmäßig die Zahlen und Rückmeldungen der Mitarbeiter*innen um die Effektivität der Implementierung zu messen.

Dadurch können Sie nicht nur den Erfolg Ihrer Bemühungen, sondern auch Probleme feststellen und diese beheben.

Unser OpenOlat Team begleitet Sie gerne von der ersten Idee bis zur endgültigen Implementierung und unterstützt Sie auch danach in jeglichen Fragen.

Kontaktieren Sie uns!

Tina Frenzel

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner