Neue Funktionen 8.3

Schon kurz nach dem grossen Release 8.2 veröffentlichen wir den vierten Major Release. Es ist ein kleiner Release, aber nichts desto trotz wichtig, denn mit 8.3 wird der Umbau des Gruppenmanagements abgeschlossen, es gibt ein neues Modul und die Administrations-Seite wurde schwer aufgeräumt und aufgehübscht.

Insgesamt wurden mehr als 15 Funktionen und Verbesserungen zu OpenOLAT hinzugefügt und mehr als 40 Bugs behoben. Die kompletten Release Notes finden Sie in hier. Den Podcast zum Release 8.2 können Sie sich bei Youtube ansehen.


OpenMeetings Virtual Classroom

OM_VC_settings

Neben den virtuellen Meetingräumen Adobe Connect/Wimba und vitero wird neu jetzt Apache OpenMeetings unterstützt. OpenMeetings ist eine OpenSource Virtual Classroom Kommunikationslösung zur Unterstützung virtueller Konferenzen und Sitzungen, und wird kostenlos unter der Apache 2.0 Open Source Lizenz vertrieben.

OpenMeetings kann sowohl im Kurs als Kursbaustein verwendet werden, aber auch in Gruppen, bei denen das Gruppenwerkzeug OpenMeetings aktiviert wurde. Wird OpenMeetings im Kurs verwendet, erzeugt jeder Kursbaustein seinen eigenen Raum auf dem OpenMeetings Server. Ein Kurs kann also mehrere virtuelle Sitzungen gleichzeitig beinhalten.

OM_VC_Room_Editor

Neben Audio- und Videoübertragung der aktuellen Sitzung, die es Ihnen ermöglicht die Teilnehmer live zu sehen und zu hören, bietet OpenMeetings die Whiteboard-Funktion zur kollaborativen Arbeit an, eine Chatfunktion, Desktop- und File-Sharing sowie Umfragen.
Sitzungen können aufgezeichnet werden, um z.B. Webinare länger zur Verfügung zu stellen, oder um Interviews aufzuzeichnen.
OpenMeetings unterstützt drei Arten von virtuellen Sitzungen: Konferenzen für 1-25 Benutzer, Webinare für 1-150 Benutzer oder 1:1 Interviews, denen automatisch die Aufzeichnungsfunktion zur Verfügung steht.

OM_VC_Room_Course

Als Kursautor können die Räume umfänglich verwaltet werden. So kann in der Editoransicht der Raumname angepasst werden, der Typ verändert, die Anzahl Plätze eingeschränkt und die Moderation ein- bzw. ausgeschaltet werden. Im Kursbaustein sind für den Kursautor die Aufzeichnungen einsehbar und die Teilnehmer können verwaltet werden.

In der OpenOLAT Systemadministration kann das OpenMeetings Modul eingeschaltet und konfiguriert werden. Dazu benötigen Sie einen OpenMeetings Server, den Sie entweder bei sich selbst betreiben können, oder gegen einen Aufpreis von uns hosten und administrieren lassen. Nähere Angaben dazu wird es im ersten Quartal 2013 geben.


Gruppenmanagement

Group_MemberList

Mit dem Release 8.3 ist der Umbau des Gruppenmanagements nun abgeschlossen. Analog zur Mitgliederverwaltung im Kurs wurde die Mitgliederverwaltung in der Gruppe umgebaut, so dass der Gruppenbetreuer Coaches, Teilnehmer und Warteliste in einer Tabelle verwalten kann.

MV_MitgliederBereinigen

Die Mitgliederverwaltung im Kurs wiederum wurde um die Schaltfläche „Mitglieder bereinigen“ erweitert. Dies gestattet die Löschung von Mehrfachmitgliedschaften innerhalb eines Kurses. Sind ein oder mehrere Benutzer Mitglieder von sowohl Kurs als auch mindestens einer Gruppe, kann mithilfe dieser Gruppe die Kursmitgliedschaft beendet werden. Gruppenmitgliedschaften sind davon nicht betroffen.

Teilnahme_Gruppen

Auch das Einladungs-System wurde überarbeitet. Bislang war der E-Mail-Versand bei einer Gruppeneinladung immer optional. Neu kann dies jetzt Systemrollenspezifisch eingestellt werden. Standardmässig werden ab 8.3 Gruppeneinladungen durch normale Benutzer immer mit einer Mail angekündigt, während es bei Autoren, Benutzer- und Gruppenverwalter und Administratoren nach wie vor optional bleibt. Des weiteren erhält der eingeladene Benutzer beim nächsten Login eine Auflistung aller Einladungen. Dort kann er Informationen über die Gruppe einsehen und die Gruppeneinladung entweder annehmen oder ablehnen. Bis die endgültige Bestätigung durch den Benutzer erfolgt, gilt der Platz in der Gruppe nur als Reservation. Nach Ablehnung der Einladung wird der Gruppenplatz wieder frei, was vor allem bei grössenbeschränkten Gruppen relevant ist.
Auch diese Bestätigung kann rollenspezifisch definiert werden. Standardmässig wird auch hier die Bestätigung bei Einladungen durch normale Benutzer obligatorisch sein.


Kurs & Kursbausteine / Lernressourcen

ePortfolio

ePortfolio_CoachRelease

In den Sammelmappen des ePortfolio-Moduls ist es neu jetzt möglich, Artefakte wie Seiten oder Strukturelemente nachträglich manuell zu verschieben. In der Editor-Ansicht der Sammelmappe dazu einfach per Drag&Drop das Artefakt an die gewünschte Stelle ziehen. Im Änderungsprotokoll wird dies als „Neues Artefakt hinzugefügt“ vermerkt.

Des weiteren ist in den Freigaberegeln einer Portfolioaufgabe nun vermerkt dass der Betreuer Zugriff auf das Portfolio hat. Dies soll es für den Benutzer transparenter machen, dass der Betreuer auch ohne Freigaberegel über das Bewertungswerkzeug Zugang zu einer Portfolioaufgabe erhält.

SCORM
SCORM_passed

Bislang konnte aus einem SCORM das genaue Resultat übertragen werden, der sogenannte Score, und im Kursbaustein war es möglich dafür einen Schwellenwert festzulegen, mit dem der Baustein als bestanden gilt. Neu kann statt dessen ein „Bestanden“-Status aus SCORM übertragen werden, der feststellt ob das Modul insgesamt bestanden wurde. Damit wird nicht der Score, sondern der „Passed“-Status eines SCORMS abgefragt. Dies kann verhindern, dass vom Kursbaustein abweichende SCORM-interne Schwellenwerte zu Problemen führen. Die Übertragung des genauen Scores ist nach wie vor möglich.

… kurz notiert
  • einfachere Handhabung des vitero Moduls, Konfigurationsänderungen sind einfacher vorzunehmen
  • abonnierte Mitteilungen des Mitteilungsbausteins haben in der Abo-Verwaltung nun den korrekten Titel mit Referenz auf den betreffenden Kurs
  • beendete Kurse erhalten neu in der Sortierung nach Kurstitel die niedrigste Priorität und werden dadurch automatisch nicht mehr am Anfang der Tabelle, sondern am Ende aufgelistet
  • deaktivierte Virtual Classroom-Kursbausteine wie OpenMeetings oder vitero können im Kurseditor mit einem anderen Modul wieder aktiviert werden

Administration

Auch für die Administratoren wurde etwas getan: die Administrationsoberfläche wurde überarbeitet und aufgehübscht. Dazu wurden die Funktionen neu strukturiert, und zusammengehörige Funktionen und Bereiche kategorisiert. Einige Funktionalitäten wurden weiter ausgearbeitet, wie z.B. der Session Manager, und sind damit intuitiver bedienbar.


Technisches / Framework

  • verschiedene Libraries wurden auf den neuesten Stand gebracht
  • OpenOLAT kann jetzt auch mit JBoss und Glassfish betrieben werden (beta)
  • werden Benutzer gelöscht, können mitunter „herrenlose“ Lernressourcen entstehen. Um das zu umgehen wurden solche Ressourchen bislang immer automatisch an einen Systemadministrator angehängt. Neu kann das jetzt über das Config-File spezifisch festgelegt werden
  • der OpenOLAT tmp Ordner wurde überarbeitet