Service

Frentix_Logo_mit_72dpi

 

frentix gmbh ist im Jahr 2006 als Spin-Off aus dem OLAT- Projekt (Online Learning and Training) der Universität Zürich hervorgegangen, und hat seinen Geschäftssitz in Zürich. Geschäftsführer und Firmeninhaber Florian Gnägi ist einer der OLAT Gründer und befasst sich seit über zwölf Jahren mit der Entwicklung und dem Betrieb des Systems. Seit 2011 ist frentix der Open Source Initiator des aus OLAT entstandenen Projekt OpenOLAT.

frentix GmbH bewegt sich in den Bereichen E-Learning, Softwareentwicklung, Multimedia, Fotographie, Medienproduktion und mobilen Endgeräten. Informationen und bleibende Eindrücke vermitteln – dieses Ziel versuchen wir im Spannungsfeld zwischen Technologie, Usability und Gestaltung in Einklang zu bringen.
icon_e-learning_B_RGB

Content

Sie sind der Wissensspezialist, wir die E-Learning Spezialisten. Wir helfen Ihnen, Ihre Lernunterlagen für den E-Learning Einsatz aufzubereiten und die Multimedia-Elemente zu produzieren. Wir arbeiten dabei mit Didaktikern und Graphikern Hand in Hand.

Beratung

Wir beraten Sie gerne, wie Sie E-Learning am Besten einsetzen können. Nicht alles kann mit E-Learning bewältigt werden. Das richtige Konzept und die Mischung zwischen Präsenz-Unterricht und E-Learning führt Sie ans Ziel.

Multimedia

Film, Foto und animierte Multimedia-Produktionen bringen die Würze in Ihr eLearning Projekt. frentix hilft Ihnen die richtigen Ansätze für Ihr Anliegen zu finden und sorgt für eine termingerechte Umsetzung zusammen mit spezialisierten Partnern.

PM

Damit alles nach Plan läuft. Sie möchten ein E-Learning Projekt umsetzen und benötigen die Experten für Projektmanagement? Auch hier können wir Ihnen unsere Erfahrung anbieten.

icon_openolat_B_RGB

Hosting

Mit dem Server Hosting wird die notwendige Hardware für den OpenOLAT Betrieb bereit gestellt. frentix übernimmt Hosting und Betrieb für Server, Betriebssystem, Datenbank und stellt den Netzwerkverkehr und Diskspace für die Applikation sicher.

Wartung

frentix übernimmt die Pflege des Betriebsystems, der Datenbank und des Dateisystems sowie die aktive Überwachung der relevanten Systemparameter und prompte Reaktion bei der Entdeckung von Problemen. Des weiteren werden die neuesten OpenOLAT-Releases und Bugfix-Updates nach ausführlicher Testphase eingespielt.

Support

Mit unserem Support helfen wir bei der Klärung systemspezifischer Fragen im Bereich Anwendung, beim Ausführen administrativer Arbeiten, bei der Klärung technischer Fragen sowie beim Wiederherstellen von versehentlich gelöschten Daten vom Backup.

Schulung

Schulungen können als Frontaluntericht oder als offene Workshops ausgestaltet werden. In der Regel finden die Schulungen in Räumlichkeiten des Kundens statt. Die Schulungsinhalte sind ganz auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Es sind sowohl Einführungskurse wie auch das Behandeln von Spezialthemen möglich.

icon_development_B_RGB

OpenOLAT

Egal ob Sie eine kleine Anpassung oder ganz neue Funktionen für Ihr OpenOLAT benötigen, wir können alles umsetzen. Dabei versuchen wir die Anpassungen so umzusetzen, dass sie optimal in OpenOLAT passen und somit in der Open Source Version wiederum allen anderen Nutzern von OpenOLAT zur Verfügung stehen.

Web-Apps

Neben der reinen OpenOLAT Programmierung bietet frentix auch Programmierungen im Bereich allgemeine Webapplikationen an. So hat frentix eine onlinebasierte Plattform für ein Recruiting-Tool umgesetzt. Der von frentix programmierte FX Player ist speziell als Web-Content gedacht, kann aber auch in Ihr OpenOLAT System integriert werden.

Mobile Apps

Ohne mobile Applikationen geht heute fast nichts mehr. So hat auch frentix reagiert und einen mobilen Zugang zu OpenOLAT realisiert. Aber da hört es nicht auf. Wir entwickeln ständig neue Tools für den mobilen Bedarf. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass alle mobilen Anwendungen auch Mac-kompatibel (iPhone, iPad) sind.

SCRUM

Mit der SCRUM Methodik wird eine Win-Win Situation für alle Parteien geschaffen, denn anders als bei anderen Methoden steht hier klar die Kommunikation im Zentrum. Der Kunde wird von Anfang an in den Entwicklungsprozess aktiv einbezogen und auch in die Pflicht genommen. In einem iterativen Prozess wird die Software erstellt mit der stetigen Möglichkeit Korrekturen vorzunehmen oder dank neuer Erkenntnisse Funktionen anders zu priorisieren.